NRW-Sport-Konto (0)
KSB Rhein-Erft e.V.
KSB Rhein-Erft e.V.
KSB Rhein-Erft e.V.

Sachbearbeitung für Sportabzeichen im KreisSportBund Rhein-Erft e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf 450,- Euro-Basis gesucht

Bielsko-Biala

Neues Vorstandsmitglied beim KSB Rhein-Erft e.V.

Der Kreissportbundbund Rhein-Erft e.V. ist anerkannter Bildungspartner im Rhein-Erft-Kreis und darüber hinaus.

Für das Ressort Bildung wird ab sofort Heinz Huber als neues Vorstandsmitglied verantwortlich sein.

Gesundheitstag Erftstadt

Der KSB war auch in diesem Jahr wieder auf dem Gesundheitstag in Erftstadt mit einem Stand vertreten. Zum Thema "Hegen, Pflegen und sich regen" waren 67 Aussteller vor Ort. Für den KSB hielt Dirk Schröter, Referent des Landessportbundes, einen Vortrag zum Thema "Lebenslang fit und gesund bleiben".

Bild: KSB Rhein-Erft

Infoveranstaltung Sportstättenfinanzierung

Im Kreishaus in Bergheim fand unter der Schirmherrschaft von Landrat Michael Kreuzberg eine vom Kreissportbund ausgerichtete Infoveranstaltung zum Thema „Sportstätten schaffen und erhalten –Möglichkeiten der Finanzierung“ statt. Die Ansprüche an bedarfsgerechte Sport- und Bewegungsräume haben sich geändert. Gleichzeitig besteht ein erheblicher Sanierungs- und Modernisierungsbedarf bei den vorhandenen Sportstätten, der auch aufgrund der häufig angespannten Finanzsituation der Kommunen in der Vergangenheit nicht aufgelöst werden konnte. Sportvereine sind deshalb häufig gezwungen, erhebliche finanzielle Mittel in die eigenen Sportstätten zu investieren oder sich an der Modernisierung und Sanierung der von ihnen genutzten kommunalen Sportstätten finanziell zu beteiligen. Auf diese Situation haben der Bund und das Land NRW reagiert und den Kommunen Finanzmittel im Rahmen mehrerer Förderprogramme zur Verfügung gestellt. 125 Teilnehmer aus Vereinen, Stadtsportverbänden, städtischer Verwaltung und Wirtschaftsförderung hatten sich angemeldet, um sich an diesem Abend von Detlef Berthold vom Sportministerium NRW und Achim Haase vom Landessportbund informieren und beraten lassen. Nach einem Grußwort des stellvertretenden Landrates Bernhard Ripp ging es um die Möglichkeiten der Förderung durch verschiedene Förderprogramme wie z.B. Sportpauschale (Gemeindefinanzierungsgesetz), Förderung des herausragenden Sportstättenbaus (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport) und Sportstättenfinanzierungsprogramm (NRW.Bank). Die Förderungen gehen je nach Förderprogramm von LED-Beleuchtung (Flutlichtanlagen sowie Innenbeleuchtung von Hallen,…) über Energieeinsparungsmaßnahmen und Sanierung bis hin zum Bau von komplett neuen Sportanlagen und Schwimmbädern. Für die Umsetzung ist eine verstärkte Zusammenarbeit der Vereine mit den jeweiligen Kommunen notwendig, um ein gemeinsames Gesamtkonzept zu erstellen.

Foto KSB: v.l.n.r. Harald Dudzus (KSB), Detlef Berthold (Sportministerium NRW), Achim Haase (LSB NRW)

Den Download der Powerpoint-Präsentation unserer Infoveranstaltung gibt es HIER

Sport braucht Handwerk - Handwerk braucht Sport

Kooperationen von Handwerk und Sport sind vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen, sozialen, gesundheits- wie bildungspolitischen Wertes des Sports von großer Bedeutung. Sie verdeutlichen den Sport als anerkannten Bildungspartner.Der Kreissportbund Rhein-Erft hat mit der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft im Zuge dessen eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Ziel der Vereinbarung ist es, Rahmenbedingungen für eine sinnvolle Zusammenarbeit von Handwerksunternehmen und Sportvereinen in der Region Rhein-Erft abzustecken. Es sollen Perspektiven einer qualitativen Weiterentwicklung in der Zusammenarbeit aufgezeigt werden in den Punkten 1. Betriebliche Gesundheitsförderung, 2. Sponsoring, 3. „Partnerbetriebe“ des Sports sowie 4. Leistungs- und Berufsentwicklung von jungen Sportlern.Konkrete Umsetzungsmaßnahmen erfolgen in der zweiten Jahreshälfte.

Neue Übungsleiter Rehabilitation/Orthopädie

17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des allerersten Ausbildungsgangs beim KSB Rhein-Erft Sport in der Rehabilitation, Aufbaumodul: Orthopädie, haben am Wochenende ihre letzten Prüfungen absolviert. Nach 3 Monaten mit 105 Lerneinheiten haben sie sich durch die anspruchsvolle Ausbildung des LSB NRW im Bereich Orthopädie durchgebissen: Orthopädische Erkrankungen und die Konsequenzen für den Sport standen auf dem Programm, zahlreiche Krankheitsbilder und Fachbegriffe mussten gebüffelt werden. Nach bestandener Klausur und praktischer Teilnehmerstunde sind die frischgebackenen Übungsleiter in der Lage, Rehabilitationssportgruppen zu leiten. Durchgeführt wurde die Ausbildung in der Halle und im Vereinsheim des SC Kierdorf 1935 e.V. Wir gratulieren und wünschen den neuen Kolleginnen und Kollegen gutes Gelingen! 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des allerersten Ausbildungsgangs beim KSB Rhein-Erft Sport in der Rehabilitation, Aufbaumodul: Orthopädie, haben am Wochenende ihre letzten Prüfungen absolviert. Nach 3 Monaten mit 105 Lerneinheiten haben sie sich durch die anspruchsvolle Ausbildung des LSB NRW im Bereich Orthopädie durchgebissen: Orthopädische Erkrankungen und die Konsequenzen für den Sport standen auf dem Programm, zahlreiche Krankheitsbilder und Fachbegriffe mussten gebüffelt werden. Nach bestandener Klausur und praktischer Teilnehmerstunde sind die frischgebackenen Übungsleiter in der Lage, Rehabilitationssportgruppen zu leiten. Durchgeführt wurde die Ausbildung in der Halle und im Vereinsheim des SC Kierdorf 1935 e.V. Wir gratulieren und wünschen den neuen Kolleginnen und Kollegen gutes Gelingen!

Foto privat: Vertragsunterschrift v.li.n.re. Geschäftsführerin Kreissportbund Marion Bauer, Vorsitzender Kreissportbund Harald Dudzus, Kreishandwerksmeister Helmut Klein

Midnight Soccer Turnier

Erftstadt 24.03.2017

10 Mannschaften mit 84 Spielern sind beim 4. Midnight-Soccer-Turnier Ende März in der Dreifachhalle in Liblar gegeneinander angetreten. Die Jugendberatung Mobilé hatte in Kooperation mit dem Stadtsportverband Erftstadt e. V. und mit der Sportjugend des Kreissportbund Rhein-Erft das Event organisiert. Bürgermeister Volker Erner eröffnete das Turnier, das mit einer Lightshow mit Musikuntermalung begann. Von zahlreichen Besuchern wurden die Mannschaften, die um den Turniersieg kämpften, angefeuert. Verpflegt wurden Spieler und Publikum durch den Förderverein des SSV Köttingen. Den 4. Platz belegte das Jugendzentrum Köttingen, der 3. Platz ging an den VfB Blessem, den 2. Platz eroberte Juventus Urin und den 1. Platz erspielten sich die Zauberer von Raverly Place vom FC Fortuna Liblar. Die Siegermannschaft erhielt Kinogutscheine und einen Pokal. Die anderen Mannschaften bekamen einen Fußball und Medaillen als Trostpreise.

Sportlerehrung in Erftstadt

Erftstadt, 05.März 2017

Im Vereinsheim des Segelclubs Ville fand am Sonntag die Sportlerehrung des SSV Erftstadt statt. In diesem Rahmen wurden auch die Sportabzeichen an Jubilare (25-60!!!) übergeben.

Bildung braucht Bewegung – Bildungspotenziale des Sports

Rund 50 Teilnehmer konnte der Kreissportbund Rhein-Erft bei seiner Podiumsdiskussion im Kreishaus am 26.10.2016, welche im Rahmen der LSB-Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ stattfand, begrüßen. Eingeladen waren Vertreter aus Politik, Verwaltung, Schule, Kita, Sportvereinen, Senioreneinrichtungen, Wissenschaft sowie Integration. Ziel der Veranstaltung war es das Augenmerk auf die Bildungsleistungen des Sports zu legen und seinen Facettenreichtum darzustellen.

Die durch Prof. Dr. Gröben (Universität Bielefeld) vorgetragenen wissenschaftlichen Ergebnisse untermauern die positiven Wirkungsbereiche des Sports körperlich, psycho-sozial, präventiv, integrativ und kultur-ästhetisch. Die Bürgermeisterin der Stadt Frechen erläuterte anhand zahlreicher Beispiele die Rolle des Sports im Bildungsnetzwerk der Stadt. Das Kreis-Jugend-Gesundheitsamt zeigt auf, dass die Schwimmfähigkeit von Grundschülern als guter Indikator für ein Bildungsgut in der Bevölkerung gesehen werden kann. Die integrative Kraft zeigte sich in den Ausführungen des Vertreters der Sport- und Bildungsschule Kahramanlar Brühl sowie der Integrationsbeauftragten der Stadt Brühl. Der Vertreter der Schule bezog sich auf die bereits erwähnten Studienergebnisse und betonte, dass ein kindgerechtes Lernen im Schulalltag ohne Bewegung nicht gewährleistet werden kann. Der Sportvereinsvertreter erklärte, wie wichtig es sei, als Sport die Netzwerkarbeit mit den Bildungsträgern wie  Schule / Kita oder Senioreneinrichtung aktiv zu suchen. Insbesondere die Arbeit in Präventionssport- oder Reha-Sportgruppen zeige anschaulich wie lebenslanges Lernen im Sport funktioniert.

Der Abschluss der Veranstaltung war die Unterschrift von Kreissportbund sowie dem Landrat unter eine gemeinsame Erklärung, die den Stellenwert des Sports innerhalb der Bildungslandschaft entsprechend würdigt und damit den organisierten Sport im Kreis in der Zukunft unterstützen will.

Leichtathleten des Rhein-Erft-Kreises in Bielsko-Biala

Rund 30 junge Leichtathletinnen und Leichtathleten fuhren in der Zeit vom 21.-24. September 2016 in den Partnerkreis nach Bielsko-Biala/Polen, um sich mit polnischen Sportkameraden in einem Vergleichswettkampf messen zu können.

Im Vordergrund stand dabei für die Rhein-Erft-Sportler das Kennenlernen des Nachbarlandes sowie das Knüpfen von Freundschaften zu den polnischen Athleten.

Im kommenden Jahr ist der Gegenbesuch der polnischen Sportler im Rhein-Erft-Kreis geplant.

Vorstandswahl beim SSV Elsdorf

Beim SSV Elsdorf wurde der Vorstand neu gewählt.

1. Vorsitzender: Leo Schiffer
2. Vorsitzender:
Josef Bell
Geschäftsführer:
Josef Bell
Schatzmeister:
Norbert Hamacher
Beisitzer:
Ursula Hassel, Stefan Frank, Manfred Flier und Michael Kurth

Mitgliederversammlung 2016

Am 09. Juni 2016 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Kreissportbundes Rhein-Erft e.V. statt. Der alte Vorstand wurde wiedergewählt und ist für weitere 3 Jahre im Amt:

Vorsitzender: Harald Dudzus
Vorstand Finanzen: Uwe-Carsten Glatz
Vorstand Verbundsystem: Uwe Paffenholz
Vorstand Kommunikation: Toni Kirsch
Vorstand Sportentwicklung: Dr. Michael Groll
Vorstand Sportjugend: Meike-Sandra Wagener  

Das Protokoll der Mitgliederversammlung stand bis zum 06.07.2016 auf der Homepage zur Verfügung. Bei Interesse an dem Protokoll wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.

Neustart im Stadtsportverband Bergheim

Nach einer mehrjährigen Auszeit konnte der SSV Bergheim bei seiner Mitgliederversammlung am 02.06.16 einen neuen Vorstand wählen.

Vorsitzender: Friedrich Hölter
Stellv. Vorsitzender: Hans Dieter Scheeren
Schatzmeister: Frank Amenda
Beisitzer: Werner Knabben, Michael Aretz, Wolfgang Spelleken und Günther Quester.

Die Stadt Bergheim unterstützt diesen Neuanfang ausdrücklich.

Verstärkung im Team/Änderung der Aufgabengebiete

Helga Bajohr wird sich in Zukunft verstärkt um die Aufgabenbereiche "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" sowie um die Integration im Sport kümmern. Ihr bisheriges Aufgabengebiet "Bewegt GESUND bleiben in NRW!" übernimmt unsere neue Kollegin Tina Niedziella.

Die Zukunft des Sports in Deutschland

Die Pressemitteilung zur 12. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) finden Sie HIER

Zertifikat "Qualität im Sport"

Am 22.09. konnte der Vorstand des KreisSportBundes Rhein-Erft vom Vizepräsident des LSB Manfred Peppekus das Zertifikat „Qualität im Sport“ entgegen nehmen.Der Vorsitzende Harald Dudzus zeigte sich sehr stolz, weil es doch das Ergebnis von rund 4 Jahren intensiven und hartnäckigen Bemühungen um das Qualitätsmanagement im Bund darstellt. Peppekus lobte die hervorragende Arbeit der Mitgliedsorganisation und stellte die Besonderheit heraus, dass der KreisSportBund Rhein-Erft damit der erste Bund ist, der diesen Weg selbständig ohne die Unterstützung des LSB gegangen sei.

DOSB unterstützt das "Recht auf Menschenrecht"

Der DOSB wird sich aktiv an der Kampagne „Recht auf Menschenrecht“ beteiligen. Das entschied das DOSB-Präsidium in seiner heutigen Sitzung in Berlin und verabschiedete dazu eine Erklärung. “Wir alle stehen in der Diskussion um Flüchtlinge und Integration vor großen Herausforderungen. Der DOSB engagiert sich mit seinen 27 Millionen Mitgliedschaften in der täglichen Arbeit von rund 90.000 Vereinen für Integration von Kindern, Älteren, Menschen mit Behinderung, Migranten oder Flüchtlingen.

Sportstätten werden zu temporären Flüchtlingsunterkünften, die Sportvereine bieten allen durch sportliche Aktivität, das Spiel in der Mannschaft und gemeinsames Bewegen die Möglichkeit der Beteiligung.
Der DOSB setzt darüber hinaus ein Zeichen gegen Diskriminierung und Fremdenhass. Wir möchten Menschen und Medien in Deutschland erreichen und Stellung beziehen. Darum beteiligt sich der DOSB aktiv an der Kampagne „Recht auf Menschenrecht“, gemeinsam mit starken Partnern aus Sport, Kultur, Wirtschaft und Politik.
Wir bitten Sportdeutschland, mitzumachen. Wir alle, die 98 Sportverbände, die 90.000 Sportvereine, die 27 Mio. organisierten und die vielen nicht-organisierten Sportler, können uns als Organisation, persönlich und nach außen sichtbar für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen: Einfach Bild hochladen bei Facebook, die Seite teilen und ein Statement abgeben.”Zur Situation bei der Unterbringung von Flüchtlingen in Sportstätten forderte das Präsidium erhöhte Anstrengungen von Politik und Kommunen, für eine geeignete und menschenwürdige Unterbringung zu sorgen. Turnhallen seien besser geeignet, Menschen zusammenzubringen und so Integration durch Sport zu fördern.Die Erklärung im Wortlaut
Foto und Bildunterschrift: Präsidium und Vorstand des DOSB gehen mit gutem Beispiel voran. Sportdeutschland wird sich aktiv an der Kampagne "Recht auf Menschenrecht" beteiligen. (Copyright: DOSB)

Vereine und Steuern Informationen des Finanzamts zur Gemeinnützigkeit:

Die Präsentation des Finanzamtes finden Sie HIER sowie weitere Informationen HIER