Projekt: SPORT BAUT BRÜCKEN

Die Umsetzung

1) Übungsleiter*in C-Ausbildung

Geflüchtete Männer und Frauen werden in jeweils getrennen Kursen als Übungsleiter*innen für den Sport ausgebildet. Die Ausbildung setzt sich zusammen aus dem Basismodul mit 40 Lerneinheiten (5 Tage von 9-17 Uhr) und dem Aufbaumodul mit 100 Lerneinheiten (13 Tage von 9-17 Uhr).

Im Anschluss an die Ausbildung sollen die neuen Übungsleiter*innen in die örtlichen Sportvereine eingebunden werden. Zunächst unterstützend als Helfer. Schrittweise sollen eigene Stunden übernommen werden, mit dem Ziel eigene Angebote ins Leben zu rufen.

2) Begleitender Sprachkurs

Die sportliche Qualifizierung wird unterstützt durch einen zusätzlichen Sprachkurs. Alle Teilnehmer*innen sollten das Sprachniveau B1 vorweisen. In dem Sprachunterricht wird speziell auf Sportvokabular eingegangen, um die Teilnehmer*innen auf Ihre Rolle als Anleiter von Sportgruppen vorzubereiten. Weitere Inhalte sind deutsche Werte-Vermittlung sowie die Klärung von kulturellen Unterschieden.

3) Kulturelle Aktivitäten

In gemeinsamen Ausflügen unter der Woche wird den Flüchtlingen die deutsche Kultur vermittelt und der Rhein-Erft-Kreis sowie die Umgebung erkundet. Besucht werden u.a. Berhörden und öffentliche Einrichtungen, Museen, Freizeitparks. Diese Aktivitäten finden geschlechterübergreifend statt und werden bei Bedarf durch Dolmetscher unterstützt.

Tamara Monreal

Geschäftsführerin
Dokumente