Gute Bilanz zum gemeinsamen Ferienschwimmprojekt von Rhein-Erft-Kreis, KreisSportBund und DLRG

Im Schulalltag zeigt sich häufig, dass immer weniger Kinder im Grundschulalter schwimmen können. Um dem entgegen zu wirken und die Schwimmfähigkeit der Grundschulkinder

Ansprechpartner

Susanne Mainzer

Qualifizierung; Schwimmen

im Rhein-Erft-Kreis zu verbessern, hat der Kreis auch in diesem Jahr wieder Ferienschwimmkurse in Kooperation mit dem KreisSportBund Rhein-Erft e.V. (KSB) und der DLRG Bezirk Rhein-Erft-Kreis e.V. an den Grundschulen des Kreises angeboten. An den für die Schülerinnen und Schülern kostenfreien Ferienkursen unter dem Titel „Der Rhein-Erft-Kreis lernt schwimmen“ nahmen dieses Jahr in 8 Städten des Kreises insgesamt 94 Kinder aus 3. und 4. Schuljahren teil. Unter professioneller Anleitung von jeweils zwei qualifizierten Übungsleitern und Helfern der DLRG oder des KSB wurden die Kurse in kleinen Gruppen mit maximal 15 Kindern durchgeführt. Obwohl der Schwimmkurs und die Gewöhnung ans Wasser für viele der teilnehmenden Kinder eine neue Erfahrung war, hielten dennoch fast zweidrittel der Mädchen und Jungen nach Beendigung des meist 5-tägigen Schwimmkurses mit Stolz das „Seepferdchen“ oder das höherwertige Schwimmabzeichen „Bronze“ in der Hand. „Jedes Kind sollte am Ende der Grundschulzeit sicher schwimmen können. Ich freue mich daher sehr, dass unser Angebot so gut angenommen wurde. Den Städten danke ich für ihre Unterstützung, dass sie Schwimmzeiten in ihren Bädern zur Verfügung gestellt und als Schulträger unser Projekt an ihren Grundschulen bekannt gemacht haben“, so Landrat Michael Kreuzberg. Auch Susanne Mainzer, Projektleiterin des KSB, zieht ein erfreuliches Fazit: „Das Projekt war für alle Beteiligten auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg und die guten Ergebnisse der Kinder sprechen hier für sich. Wir sind dankbar für die finanzielle Unterstützung durch den Rhein-Erft-Kreis und die gute Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern.“ „Für die DLRG Gliederungen im Rhein-Erft-Kreis war das Projekt ebenfalls ein Erfolg. Jedes Kind was schwimmen lernt, bewegt sich sicher im Wasser. Damit konnten wir einen Beitrag leisten, den Ertrinkungstod zu verhindern“, resümiert Michael Winkler, Leiter Ausbildung des DLRG Bezirk Rhein-Erft-Kreis. Das Projekt „Der Rhein-Erft-Kreis lernt schwimmen“ wird auch im kommenden Jahr wieder angeboten. Informationen hierzu erhalten interessierte Eltern von Kindern der 3. und 4. Klasse über ihre Grundschule, sobald die Termine feststehen.

Der Rhein-Erft-Kreis lernt schwimmen

Gemeinsames Projekt des Rhein-Erft-Kreises mit dem KreisSportBund Rhein-Erft e.V. und der DLRG Rhein-Erft, um in den zehn Kommunen des Kreises, Schwimmkurse für Kinder im Primärbereich zu organisieren und durchzuführen. Die Kurse werden in den Schulferien angeboten. Für die Durchführung und Organisation stellt der Rhein-Erft-Kreis Fördermittel zur Verfügung.

In jeder der zehn Kommunen soll mindestens jeweils ein Schwimmkurs stattfinden.

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnehmer sind Grundschüler ab der 3. Klasse
  • Gruppengröße: 10-15 Kinder
  • Dauer jeden Schwimmkurses: 1 Woche (5 Tage)
  • Schwimmunterricht täglich 2 Std.
  • Durchführung erfolgt von mindestens zwei qualifizierten Übungsleitern